Stadt Wittstock/Dosse

Bundesland Brandenburg
Landkreis Ostprignitz-Ruppin
Ortsteile (Gemeindeteile)
Babitz, Berlinchen, Biesen (Eichenfelde, Heinrichsdorf), Burg Goldbeck, Christdorf, Dossow, Dranse, Fretzdorf, Freyenstein (Neu Cölln), Gadow, Goldbeck, Groß Haßlow (Klein Haßlow, Randow),  Niemerlang (Ackerfelde, Tetschendorf), Rossow, Schweinrich, Sewekow, Wittstock/Dosse, Wulfersdorf, Zempow, Zootzen
Einwohner 14.188
Sehenswertes St. Marienkirche
Alte Bischofsburg
Archäologischer Park Freyenstein
Aussichts- und Gedenkplattform zur Schlacht von 1636
Schloss Feyenstein
Daberturm
Modellpark Alt Daber
Veranstaltungen Stadtfest
Orchesterfestival
Sagenhafter Abendspaziergang
Wittstocker Filmwoche
Wittstocker Gewerbeschau
Weihnachtsmarkt
Veranstaltungskalender

Wittstock ist eine der ältesten Städte Brandenburgs. Es entstand aus einer slawischen Siedlung. 946 wurde es in der Stiftungsurkunde für das Bistum Havelberg erstmals erwähnt. Die Wittstocker Burg diente den Bischöfen von Havelberg als Wohnsitz und wird daher als Alte Bischofsburg bezeichnet. Heute ist in der Alten Bischofsburg neben dem Ostprignitzmuseum sowie wechselnden Sonderausstellungen das Museum des Dreißigjährigen Krieges beheimatet. 1636 fand am Scharfenberg nahe Wittstock einer der größten Feldschlachten dieses Krieges statt, bei der die Schweden über das kaiserlich-kursächsische Heer siegten. Im Archäologischen Park Freyenstein können sich historisch Interessierte auf eine weitere spannende Zeitreise begeben und anhand einer Stadtwüstung aus dem 13. Jahrhundert viel über das bewegte Leben in einer aufstrebenden Stadt der mittelalterlichen Mark Brandenburg erfahren.
Wittstock/Dosse zählt flächenmäßig zu den größten Städten Deutschlands und liegt im Zentrum der Wachstumsregion rund um das gleichnamige Autobahndreieck, das die direkte Anbindung in die Richtungen Berlin, Rostock und Hamburg gewährleistet. Das Leben in den Ortsteilen ist von vielfältigen kulturellen Angeboten und Vereinsaktivitäten geprägt. Nördlich der Stadt befindet sich die Wittstocker Heide. Mit einer Fläche von rund 3315 Hektar hat dieser Stadtwald neben seiner Nutzfunktion innerhalb einer nachhaltigen Forstwirtschaft und der Bedeutung für den Naturschutz einen besonderen Stellenwert als Naherholungsgebiet für die Wittstocker und ihre Gäste.

Stadtverwaltung

Stadt Wittstock/Dosse
Markt 1
16909 Wittstock/Dosse

Sprechzeiten

Mo 8.30 – 12 Uhr
Di 8.30 – 12 Uhr
Mi 8.30 – 12 Uhr
Do 8.30 – 12 Uhr | 13.30 – 17.30 Uhr

Ansprechpartnerin

Katrin Lübke
Telefon: +49 3394 429246
E-Mail: k.luebke@stadt-wittstock.de

Stadt Wittstock/Dosse

Bundesland Brandenburg
Landkreis Ostprignitz-Ruppin
Ortsteile (Gemeindeteile)
Babitz, Berlinchen, Biesen (Eichenfelde, Heinrichsdorf), Burg Goldbeck, Christdorf, Dossow, Dranse, Fretzdorf, Freyenstein (Neu Cölln), Gadow, Goldbeck, Groß Haßlow (Klein Haßlow, Randow),  Niemerlang (Ackerfelde, Tetschendorf), Rossow, Schweinrich, Sewekow, Wittstock/Dosse, Wulfersdorf, Zempow, Zootzen
Einwohner 14.188
Sehenswertes St. Marienkirche
Alte Bischofsburg
Archäologischer Park Freyenstein
Aussichts- und Gedenkplattform zur Schlacht von 1636
Schloss Feyenstein
Daberturm
Modellpark Alt Daber
Veranstaltungen Stadtfest
Orchesterfestival
Sagenhafter Abendspaziergang
Wittstocker Filmwoche
Wittstocker Gewerbeschau
Weihnachtsmarkt
Veranstaltungskalender

Wittstock ist eine der ältesten Städte Brandenburgs. Es entstand aus einer slawischen Siedlung. 946 wurde es in der Stiftungsurkunde für das Bistum Havelberg erstmals erwähnt. Die Wittstocker Burg diente den Bischöfen von Havelberg als Wohnsitz und wird daher als Alte Bischofsburg bezeichnet. Heute ist in der Alten Bischofsburg neben dem Ostprignitzmuseum sowie wechselnden Sonderausstellungen das Museum des Dreißigjährigen Krieges beheimatet. 1636 fand am Scharfenberg nahe Wittstock einer der größten Feldschlachten dieses Krieges statt, bei der die Schweden über das kaiserlich-kursächsische Heer siegten. Im Archäologischen Park Freyenstein können sich historisch Interessierte auf eine weitere spannende Zeitreise begeben und anhand einer Stadtwüstung aus dem 13. Jahrhundert viel über das bewegte Leben in einer aufstrebenden Stadt der mittelalterlichen Mark Brandenburg erfahren.
Wittstock/Dosse zählt flächenmäßig zu den größten Städten Deutschlands und liegt im Zentrum der Wachstumsregion rund um das gleichnamige Autobahndreieck, das die direkte Anbindung in die Richtungen Berlin, Rostock und Hamburg gewährleistet. Das Leben in den Ortsteilen ist von vielfältigen kulturellen Angeboten und Vereinsaktivitäten geprägt. Nördlich der Stadt befindet sich die Wittstocker Heide. Mit einer Fläche von rund 3315 Hektar hat dieser Stadtwald neben seiner Nutzfunktion innerhalb einer nachhaltigen Forstwirtschaft und der Bedeutung für den Naturschutz einen besonderen Stellenwert als Naherholungsgebiet für die Wittstocker und ihre Gäste.

Stadtverwaltung

Stadt Wittstock/Dosse
Markt 1
16909 Wittstock/Dosse

Sprechzeiten

Mo 8.30 – 12 Uhr
Di 8.30 – 12 Uhr
Mi 8.30 – 12 Uhr
Do 8.30 – 12 Uhr | 13.30 – 17.30 Uhr

Ansprechpartner

Katrin Lübke
Telefon: +49 3394 429246
E-Mail: k.luebke@stadt-wittstock.de