Unser Tag der offenen Tür im Coworking-Space Pritzwalk

Der Tag der offenen Tür im Coworking-Space in Pritzwalk am 07.04.2022 von 14 bis 16 Uhr war ein voller Erfolg. Nutzer:innen, Interessierte, die lokale Presse und drei digitale Teilnehmer:innen aus Wittenberge und Plattenburg haben sich mit den Mitarbeiterinnen des WADWD e.V. über das Konzept Coworking, den Mehrwert und die Herausforderungen im ländlichen Raum ausgetauscht. In einer angeregten Diskussion ging es u.a. um technische Voraussetzungen und die notwendige Ausstattung eines Coworking-Space, sowie um eine erweiterte Definition der Zielgruppen und der Suche nach weiteren Multiplikator:innen. Die Beteiligten hatten die Möglichkeit, sich neben den Geschäftsräumen des WADWD e.V. auch die Büroarbeitsplätze des Coworking-Space anzuschauen und eigene Wünsche und Bedürfnisse zu äußern.

Einig waren sich alle Beteiligten, dass es solch innovativer Arbeitsmodelle bedarf, um als ländliche Region auf sich aufmerksam zu machen und zu werben. Jedoch bedarf es vor allem der Unterstützung und Rückendeckung der kommunalen Partner, insbesondere der Wirtschaftsförderung, um ein nachhaltiges und tragfähiges Konzept auf die Beine zu stellen. Coworking ist mehr als „nur“ nebeneinander zu arbeiten- durch das gemeinsame Arbeiten entsteht eine Gemeinschaft, die sich gegenseitig unterstützt, gemeinsame Ideen entwickelt und Kreativität fördert. Obwohl jeder an individuellen Projekten arbeitet, sind Austausch und gegenseitige Hilfe zentrale Elemente. Für die Nutzer:innen entsteht dadurch eine Form der Teilhabe und eine besondere Atmosphäre, die den kontinuierlichen, gegenseitigen Austausch fördert.

Coworking ist aber nicht nur eine neue Arbeitsform im Sinne der Arbeit 4.0, sondern kann auch als Instrument der regionalen Entwicklung gesehen werden. Insbesondere für den ländlichen, suburbanen Raum birgt Coworking das Potenzial, die nachhaltige Entwicklung der Region zu fördern und leistet einen wertvollen Beitrag gegen Landflucht, Urbanisierung und Überalterung der hiesigen Gesellschaft. Coworking-Angebote sind Standortvorteil und Wirtschaftsförderung zugleich, was durch zahlreiche Anfragen von Rückkehrern an die lokale Presse nach einem Coworking-Angebot in Pritzwalk noch einmal unterstrichen wird.

Für den Pritzwalker Coworking-Space steht nun der Aufbau einer Community von Nutzer:innen an, um einen thematischen Schwerpunkt gegenüber den anderen beiden Coworking-Standorten in der Prignitz setzen.

Euer LANDEPLATZ Nordwestbrandenburg- Deine Anlaufstelle für Rückkehr und Zuzug für die Prignitz und Ostprignitz-Ruppin

 

Am 07.04.2022 Tag der offenen Tür im Co-Working-Space Pritzwalk

DU interessierst DICH für neue und mobile Arbeitsformen?
DU möchtest mehr über den Co-Working-Space in Pritzwalk erfahren?
Dann bist DU herzlich eingeladen, unseren Co-Working-Space im Haus der Wirtschaft in Pritzwalk näher kennenzulernen!
DICH erwarten ein spannender Austausch mit anderen Co-Working-Akteuren, Ideensammeln und aktive Mitgestaltung, sowie Snacks und Getränke.
Eine Online-Teilnahme ist ebenfalls möglich. Den Link findest du hier.

Bitte vorher per E-Mail an krasselt@nordwestbrandenburg.de anmelden.

Wir freuen uns auf DICH!

Euer LANDEPLATZ Nordwestbrandenburg- Deine Anlaufstelle für Rückkehr und Zuzug für die Prignitz und Ostprignitz-Ruppin

 

1.Rückkehrer- und Zuzugscafé erfolgreich gestartet

Mit dem Rückkehrer- und Zuzugscafé am 28. Dezember 2021 startete das Projekt LANDEPLATZ des WADWD e.V. eine Veranstaltung zum Kennenlernen und zum gegenseitigen Austausch, der hoffentlich viele weitere folgen werden.

Das Online-Café hatte die Ansprache von zuzugs- und rückkehrinteressierten Personen in die Region Nordwestbrandenburg mit den Landkreisen Prignitz und Ostprignitz-Ruppin und die Bereitstellung von Informationen über die Region und das Rückkehr- und Zuzugsprojekt LANDEPLATZ zum Ziel.

Das Rückkehrer- und Zuzugscafé hat eine breite Resonanz erfahren. Insgesamt 13 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Braunschweig, Bonn und Hamburg, sowie regionalen Akteuren aus Wittenberge, Wittstock OT Freyenstein, Plattenburg und Pritzwalk haben sich mit der Projektkoordinatorin Sarah Krasselt und zwei weiteren Kolleginnen des WADWD e.V. ausgetauscht. Teilgenommen hat damit eine bunte Mischung an sowohl rückkehr- und zuzugsinteressierten Personen aus dem gesamten Bundesgebiet wie auch Engagierten für die Region Nordwestbrandenburg.

In einem Quiz über die Region haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer spannende und wissenswerte Informationen an die Hand bekommen und konnten dann aktiv mitgestalten, wie das Projekt LANDEPLATZ gelebt und umgesetzt werden kann. Neben dem Raum und Platz für eigene Ideen und Vorschläge wurden auch schon konkrete Angebote und Formate für die Weiterentwicklung des Projektes diskutiert.

Einig waren sich alle Beteiligten, dass regelmäßiger Austausch und gemeinsame Netzwerke der Initiativen vor Ort essentiell sind, um die Region Nordwestbrandenburg zu stärken und die Potenziale des ländlichen Lebens gegenüber dem Leben in der Großstadt zu verdeutlichen. Insbesondere der Gewinn an Lebensqualität und familiärer Nähe wurden als Stärken der Region hervorgehoben. Besprochen wurden jedoch auch der regionale Fachkräftemangel, sowie die Voraussetzungen und die nötige Infrastruktur, die vorhanden sein muss, um Zuzug in die Region Nordwestbrandenburg zu generieren.

Die Veranstalter sind zufrieden mit dem Auftakt: „Herzlichen Dank nochmal an alle Beteiligten für ihren wertvollen Input und die guten Anregungen. Bis zum nächsten Mal!“